Matching der Markenidentität im GF-Kreis mit Time4CI

Matching der Markenidentität im GF-Kreis mit Time4CI

Wir alle kennen den Spruch: „Wenn zwei vom Gleichen reden, müssen sie noch lange nicht dasselbe meinen.“ Im Kontext von Marken sind es sehr stark die Bilder, die wir im Kopf haben, die unser Denken und Handeln bestimmen. Probieren Sie es aus und fragen Sie Ihren Geschäfts- oder Lebenspartner nach einer Ihnen beiden bekannten Marke. Sie erhalten spontane Antworten mit unterschiedlich großer Schnittmenge. Und es ist einer guten Markenführung geschuldet, wenn die beiden Wahrnehmungen sich decken. Im konkreten Fallbeispiel führten mehrere GF aus zwei Generationen das Unternehmen der Getränkeindustrie. In vielem war man sich einig, doch auch die Unterschiede existieren und der Wunsch bestand, die Dinge ganz dezidiert beim Namen zu nennen: Woher kommen wir, wo stehen wir und wo wollen wir hin bei der Markenführung. Dazu erhielt jeder der GF einen Link zum Fragebogen von Time4CI. Die Einzel- und Gruppenergebnisse wurden nach vorheriger Absprache über das Procedere im Kreise der GF besprochen. Die bildhaften und auch tabellarischen Ergebnisse zeigten große Übereinstimmungen auf, aber auch einzelne, bislang wenig thematisierte Differenzen. Wenn die Markenidentität im Innenverhältnis nicht exakt ist, wird das Markenimage im Außenverhältnis eher diffus. Time4CI lieferte hier die entscheidenden Impulse, wo die Markenführung ihre Akzente setzen muss und wie das Marketing eine gezielte, leicht modifizierte Ausrichtung erfährt.   Ihr way2success ist hier Time4CI in den Varianten B2B und B2C für die professionelle Positionierung Ihrer Marke weil: A: über das Gleiche sprechen noch nicht bedeutet, dasselbe Verständnis zu teilen; B: die Positionierung über die Differenzierung zum Wettbewerb entscheidet; C: Corporate Branding mehr denn je über den Unternehmenserfolg entscheidet.   Warum Kunden die Methodik von Time4CI wertschätzen: „Wir haben das Instrument, Time4CI,...
Von der Vision über das Unternehmensleitbild zum Mitarbeitergespräch nach der Time2talk®-Methode

Von der Vision über das Unternehmensleitbild zum Mitarbeitergespräch nach der Time2talk®-Methode

Die konkrete Ausgangssituation eines Finanzdienstleisters: 1. das Leitbild war veraltet; 2. für die Vision gab es noch keinen Konsens im Top-Management und 3. das Mitarbeitergespräch wurde mit uralten Kriterien papiergestützt und lustlos realisiert.   Mit geringem Workshopaufwand zu exzellenten Ergebnissen: Mit dem Top-Management wurde die Markenpositionierung herausgearbeitet und eine stimmige Vision beschlossen. Daraus wurden Ziele u.v.m. abgeleitet. Mit diesem Datenkranz konnte daraufhin in einem größeren Workshopkreis das Leitbild überarbeitet werden und die Inhalte für das neue browserbasierte MAG entwickelt werden. Das neue MAG nach der Time2talk®-Methode hat zwischenzeitlich seinen ersten Durchlauf hinter sich und erfreut sich nach Inhalt, Handling und „Spaßfaktor“ einer großen Akzeptanz und Beliebtheit.   Was haben wir gelernt bzw. bestätigt bekommen: Es muss von Anfang an klar sein, wer zum Workshopkreis gehört und wann die Personalabteilung involviert wird; dabei gilt: je früher, desto besser. In einem durch und durch konstruktiven MAG nach der Time2talk®-Methode sind Betriebsräte begeistert und die beste Chance für einen zügigen Roll-out. Die Tendenz in der Anwendung geht klar in Richtung Halbjahres- bzw. Quartalsgespräch anstelle des üblichen Jahresrituals.   Ihr way2success ist hier Time2talk®, denn Mitarbeiter wollen gesehen und gehört und die Vision gelebt...
Mediation mit AURIS®: Ursache für Konflikt auf GF-Ebene

Mediation mit AURIS®: Ursache für Konflikt auf GF-Ebene

Im konkreten Beispiel gerieten die zwei Geschäftsführer eines produzierenden Unternehmens immer wieder in Konflikt. Die Unstimmigkeiten wurden immer wieder laut ausgetragen und die Mitarbeiter in der Verwaltung fühlten sich unwohl angesichts der atmosphärischen Spannungen. Jeder der beiden GF füllte seinen AURIS®-Fragebogen für sich aus und das Ergebnis wurde in Einzelgesprächen besprochen. Mit dem Einverständnis beider GF wurden beide Profile gematcht und besprochen. Das überraschende Ergebnis: die Denk- und Verhaltensweisen beider GF waren ähnlich und konnten das häufige Dissens nicht wirklich erklären. Erst über die Werteanalyse und die intrinsischen Faktoren wurde transparent, was lange im Verborgenen lag. Beide GF haben ganz unterschiedliche Wertvorstellungen und Prioritäten bei der Ausrichtung ihrer Arbeits- und Lebensausrichtung. Die Erkenntnis ist der erste Schritt auf dem Weg zu einer neuen Form der Zusammenarbeit. Auf die Änderung der inneren Einstellung kann erst die Haltungsänderung folgen. Daran arbeiten nun beide. Ihr way2success ist hier AURIS® als Instrument für mehr wechselseitige Transparenz und...
Mitarbeiterbefragung zur Unternehmenskultur

Mitarbeiterbefragung zur Unternehmenskultur

Aufgabenstellung war die Erhebung der Unternehmenskultur in den verschiedenen strategischen Geschäftsfeldern des Kundenunternehmens. Die für das Projekt ausgewählten Kriterien orientierten sich, dem Kundenwunsch folgend, an Ken Blanchard. Die Umfrage und Auswertung wurde mit Time2ask durchgeführt, nachdem die individuellen „Blanchard“ Kriterien im System hinterlegt waren. Im Ergebnis erhielt unser Kunde ein stark differenziertes Bild der Dynamik und kulturprägenden Aspekte in den verschiedenen Geschäftsfeldern. Hieraus konnten und wurden klare To Do’s abgeleitet. Darüber hinaus wurde der Einfluss eines variierenden Führungsverständnisses sichtbar. Eine Ausarbeiten der unternehmensweit gewünschten Führungskultur war daraufhin ein ergebnistreibender nächster Schritt. Projektdauer ca. 3 Monate, Aufwand: 12 Beratertage   Weitere Folge: Die unternehmensweite Implementierung der gewünschten Führungskultur. Dafür wurden die individuell erarbeiteten Führungskulturmerkmale ins Time2lead-Modul eingepflegt und die Führungskräfte im 360 Grad Feedback damit bespiegelt. Das Modul mit den Ken Blanchard angelehnten Inhalten ist seither als QUICKIE ohne Anpassungsaufwand sofort...
Einführung ERA Leistungsentgelt

Einführung ERA Leistungsentgelt

Unser Kunde hatte die Einführung eines Leistungsentgelts nach ERA Tarifvertrag zu bewältigen. Im ersten Schritt wurden die Stellenbeschreibungen ermittelt. Im zweiten Schritt die Leistungsmerkmale beschrieben, die das Leistungsentgelt bedingen sollen. Diese ca. 60 Merkmale wurden nun in das Modul time2rate eingepflegt. Im Ergebnis hat unser Kunde nun ein transparentes Bewertungssystem mit folgendem Hauptnutzen: transparenter Darstellung des individuellen Leistungsentgelts in verschiedenen Visualisierungsmöglichkeiten. vollständiger Darstellung und Dokumentation des Ergebnis. räumlich, zeitlich unabhängige Bewertungsmöglichkeit, durch browserbasierte Bedienung. csv Schnittstelle zur Weiterbearbeitung der Daten. Projektdauer ca. 6 Wochen – Lizenzen: Basisplattformlizenz und Modullizenz time2rate – Individualisierungsaufwand: 4,5 Tage Weitere Entwicklung: Der Kunde hat noch das Modul time2recruit aus der Basis...